Och, am 01.01.2014 bin ich leider nur vom Bett auf die Couch gereist und habe gründlich Energie für das kommende Jahr getankt.

 

Da wird bestimmt so einiges passieren....ein kleiner Wink: Wind und Wellen sind mit dabei, aber auch etwas Ausland.............schaun wir mal......

Vier Wochen Schnee im Schwarzwald....ich war in der Selzerklinik und das hat mir so gut getan.

Im März habe ich verschiedene Wohnkonzepte vorgestellt. In der Zeitung wurde dann aus Dudenhofen ein Dudenheim gemacht ;-)



http://www.blog.gewobau.net/2015/03/16/wohnen-ohne-hindernisse/




Sechzig werden ist..........gar nicht schlimm....im Gegenteil

Bei Sturm und Regen ging es am 31.März mit meiner Freundin, die ich unterwegs in NRW aufgelesen habe ;-) , Richtung Norden. Es war genau der Tag, als sehr viele Unfälle durch umgestürzte LKW´s passierten.

Zwischendrin brauchte ich eine Pause, damit meine Armkraft sich regenerieren konnte, denn mein Bus wurde ganz schön von links vom Wind attackiert.

Wohlbehalten kamen wir bei Sonnenschein und Sturm in Rysum an.

Wir hatten mit der Ferienwohnung echt einen Glücksgriff gemacht und wir konnten genüsslich in meinen Geburtstag hineinfeiern.....


Folgenden Text findet man auch auf meiner Facebookseite:

Oh ihr Lieben,
herzlichen Dank für die tollen Wünsche zu meinem Burzeltach.
Es ist gar nicht schlimm sechzig zu werden, ich hatte einen soooooooooooooooooooo tollen Tag.
Erst um halb Fünfe ins Bett, weil wir mussten lange auf meinen Burzeltach anstoßen.
Nach einem Kurzaufenthalt im Bette ging´s ab ins Bad zur Restauration des edlen Körpers....
Dann gab es ein Krabbenrührei zum Frühstück in Emden bei herrlichstem Sonnenschein.......Naja, die dunkle Wolke mit dem Hagel verschweige ich..
Dann waren wir in der Klee-Ausstellung in der Emdener Kunsthalle.
Abends gab es ein Prinzessinnenmahl im Restaurant um die Ecke unserer Ferienwohnung, im "Rysumers Plaats".
Ich habe nachts noch von der edlen Fischspeise geträumt:
Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich "Skantjes" gegessen...eine absoluter Traum.
Den Abschluss machten Crêpes mit Eis und Kokos.
So kann man gut ins neue Jahrzehnt rutschen.
Und in Rysum war ich auch nicht das letzte Mal. Das ist ein so süßes kleines Dörfchen, wie es sich für die Ostfriesen gehört. Richtig heimelig war es uns in "Nannis Huuske", einem kleinen barrierefreiem Häuschen.

Über Ostern war ich dann noch bei meiner Freundin und ihrer lieben anderen Hälfte....aber alles Schöne geht auch mal zu Ende und man nimmt die wunderbaren Erinnerungen mit.



Ich war mit meinen Kiddis und deren Anhang in Bregenz über das 1.Mai Wochenende. Lindau, Meersburg und Konstanz wurde unsicher gemacht. Auch wenn das Wetter auf Regen stand, wir haben das Beste draus gemacht und ich kann nun wieder von einer schönen gemeinsamen Zeit zehren....solche Momente machen einfach glücklich


Seit Mai bin ich nun Inklusioensbotschafterin.


http://www.isl-ev.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=165&Itemid=512&lang=de


http://www.isl-ev.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1347:inklusionsbotschafterinnen-trafen-sich-in-mainz&catid=90&Itemid=410&lang=de



Vom 17.-21. Mai war ich mit einer Freundin im Weserbergland unterwegs. Der Anlass war ein Besuch einer Freundin, die die schöne Pfalz verlassen hat und dorthin gezogen ist. Wir waren auch beim Rattenfänger in Hameln.... und hatten wunderbare Tage miteinander.



Am 6. Juni fand im Bürgerhaus Dudenhofen eine Veranstaltung  statt , die ich als Beauftragte für die Belange der Menschen mit Behinderung in der Verbandsgemeinde organisierte.

Inklusion – Fußabdrücke der individuellen Teilhabe


http://www.kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/31868/Fu%C3%9Fabdr%C3%BCcke-individueller-Teilhabe.htm



Vom 19.-21. Juni war ich mit meiner Tochter in Berlin.

Das war ein wunderbares Wochenende, inklusive der Menschenausstellung und der Blue Man Group....

Und wenn man sich dann im KaDeWe dann noch einen Stuhlgleiternagel im das Antriebsrad des Rollstuhls fährt, kommt bestimmt nicht unbedingt Freude auf....aber auch dies wurde mal wieder mit viel Glück gemeistert. In Berlin gibt es einen Rollstuhlverleih. Das Geld habe ich mir dann vom KaDeWe wiedergeben lassen.



Dieser Sommer war eine Qual für mich und ich bin immer noch dafür, dass man den Sommer komplett abschafft.

Wir können doch herrliche Frühlinge und wunderbare Herbste haben, dann ein wenig Schnee für den Winter und schon ist das Jahr, so wie ich es gerne hätte.


Jaja, ich weiß, jetzt sagt jeder: Ute, wovon träumst du eigentlich nachts.....war ja nur ein Versuch.